Studie 2018: Fachkräftemangel

Der Fachkräftemangel hat überall auf der Welt Rekordstände erreicht. Arbeitgeber müssen daher dringend ihre Strategie überdenken: Anstatt nur die Arbeitskräfte einzustellen, die sie für den Moment benötigen, sollten sie ihre Personalpolitik darauf ausrichten, die Fachkräfte für heute und morgen systematisch aufzubauen.

Gezielte Personalentwicklung, Aufbau der benötigten Fähigkeiten und Qualifikationen sowie Implementierung von entsprechenden Prozessen und Technologien: Das ist nicht nur der einzige Weg zur Umsetzung nachhaltiger Geschäftsstrategien. Arbeitgeber schaffen darüber hinaus auch nachhaltige Werte und verbessern das Leben der Menschen.

Mit neuen Assessment-Methoden, Big Data und Predictive Performance stehen uns die richtigen Werkzeuge zur Verfügung, verwandte Fähigkeiten und Qualifikationen zu identifizieren, Menschen den Weg in neu entstehende Berufsbilder zu ebnen und klare berufliche Perspektiven zu schaffen.

Für den Einzelnen kommt es vor allem auf seine Bereitschaft zum Lernen und zur kontinuierlichen Fortbildung an: Nur so kann er langfristig seinen Erfolg auf dem Arbeitsmarkt sicherstellen.

Für Arbeitgeber heißt das umgekehrt: Sie müssen es zur strategischen Priorität machen, in ihrem Unternehmen eine Kultur der Lernbereitschaft zu schaffen und zu pflegen. Nur so sind die Mitarbeiter auf den steten Wandel richtig vorbereitet und können ihren Berufsweg innerhalb oder außerhalb des Unternehmens ohne Hindernisse gehen.

Eine solche „Skills Revolution“ ist der einzige Weg zu den Lösungen, mit denen wir den Fachkräftemangel besiegen, das Wachstum beschleunigen und vor allem den Menschen nachhaltig zu einem sinnvollen Berufsleben verhelfen.

Jonas Prising, Chairman & CEO, ManpowerGroup

 

Teilen